Belege bzw. Vorgänge stornieren / teilstornieren


Generell gilt folgendes zu beachten:
Falls sich ein Storno abzeichnet (Beispiel: Kunde ist nicht oder nicht mehr erwerbsberechtigt), der Beleg aber schon gespeichert wurde oder sich im Speicherungsprozess befindet, ist es weitaus einfacher den Beleg zuerst ordentlich abzuschliessen (wie wenn mit der Erwerbsberechtigung des Kunden alles in Ordnung wäre).
Ein Abbrechen eines Beleges nach dem Speichern führt zu Fehlbuchungen in den Warenbeständen und im Waffenbuch/Pulverbuch.

Nach dem ordentlichen Durchlauf des Verkaufsbelegs ist die Übernahme eben jenes Beleges in eine Storno-Rechnung die einfachste und sicherste Alternative, da hier sowohl die Warenbestände zurückgebucht, als auch die internen Buchhaltungsdaten korrigiert werden.
Es können auch nur einzelne Positionen eines Verkaufsbeleges storniert werden (Beispiel: Sportarms/Kunde merkt dass für ein spezielles Kaliber keine EWB vorliegt).